Der SyncMan von Custom Live Electronics

imageUpdate vom 9.Januar 2016 :
Seit 9 Monaten gehe ich schwanger mit Worten über den Syncman von Custom Live Electronics. Zeit für eine erneute Bestandsaufnahme.

Wer, so wie ich, die elektronischen Instrumente mit seinem Looper in Einklang (sprich: Im Takt!) bringen möchte braucht entweder viel Geld für Hardware (wie zB. einen Looper mit Midi) oder jedemenge Rhytmusgefühl. Leider ist es egal wie gut dein Loop eingespielt ist- nach mehreren Takten ist das Ding aus der Spur und somit unbrauchbar für Instrumente die sich gegenseitig synchronisieren.
In diese Lücke wirft Benoit Andru all sein Können und bietet auf seiner Internetseite den „SyncMan“ an, der es erlaubt BPM per Midi oder Sync-Signal von KORG zu empfangen und in JamSync-Signale von Digitech zu wandeln. Für 130 Euro zzgl. Versand kommt das kleine Gerät ohne sonstiges Zubehör (es war nur noch eine Visitenkarte drin) zuhause an. An meine Gerätschaften angeschlossen signalisiert die rote LED des Geräts die Ankunft eines Signals und zählt prompt mit- allerdings nicht immer gleich. Egal ob MPC per Midi oder die Volcas,Monotribes und der SQ1 per KORG-Sync: Manchmal macht das Gerät aus 16Steps 1,2 oder auch 4 Zähler. Dummerweise spricht somit der anhängte Looper von Digitech sehr unterschiedlich an. Bei 1 Zähler dauert es entscheidend länger bis der Looper aufnimmt bei gedrücktem Fußschalter- bei 4 Zählern ist es kürzer. Da ist präzises Timing gefragt- sonst wird der Loop vom Sync-Signal abgesägt. Hilfreich ist es beim Aufnehmen auf die LED des Syncman zu achten, dann gelingt der Loop sehr zuverlässig.

Update1: Juni 2015
Mittlerweile hat sich rausgestellt, daß die Reihenfolge der Gerätschaften über welche das Sync-Signal geführt wird einen Einfluss auf die Zählzeiten des SyncMan hat. In meinem Fall hängt der SyncMan am SQ1 und das Signal wird vom VOLCA Sample über alle Geräte bis dorthin geführt. Wenn ich den VOLCA Sample als letztes in der Reihe anschalte zählt der Syncman immer brav auf Step 1- mal mit 1,2 oder 4 Zählern.

Update2: November 2015
Der Entwickler hat auf einer neuen Internetseite eine Software zum Update des Syncman bereitgestellt. Per Midi wird die neue Firmware dann eingespielt. Eine spürbare Verbesserung habe ich aber nicht bemerkt.

Update3: Januar 2016
So richtig rund läuft´s nicht mit dem Syncman(Firmware 3.1) . Klar, manchmal funktionierts- aber eben nicht zuverlässig. Wieviel Zeit ich an meinen beiden Jammans zur Fehleranalyse verbracht habe weiss ich weder, noch an welchem Gerät ich am meisten umgestöpselt habe um das Ergebnis zu verbessern aber diese kleine Kiste hat anscheinden ein zickiges Temperament. Manchmal läufts brav per Midi-In – manchmal nur per KORG-Clock- und manchmal eben garnicht. Ich weiss auch nicht ob am Midi-Routing liegt (eigentlich kann das nicht sein- es geht direkt vom Thru in den Syncman..) aber es NERVT! Wer hilfreiche Hinweise zu diesem *$§&%-Ding hat ist in den Kommentaren herzlich willkommen.

Im Innern der grauen Aludruckgusskiste werkelt ein Arduino Mini,welcher auf einem Board mit Ein- und Ausgängen gesteckt ist. Alles in Allem ein Materialwert von 30Euros. Wenn man die Entwicklungskosten bedenkt, die ein Privatmensch ohne große Absatzzahlen hat, dürften die 130 Euros schon berechtigt sein- auch wenn das viel scheint für ein Kästchen das nur Kontrollspannung umwandelt…image

Ich bin noch ein wenig unsicher ob ich das Kistchen gutfinden kann. Auf der einen Seite habe ich die Möglichkeit herbeigesehnt endlich mein komplettes Instrumentarium per Looper in mein Setup einzubinden. Auf der anderen Seite ist es wesentlich schwieriger einen per BPM gesteuerten Looper zu bedienen als in einem freieren Setup. Übung macht da den Meister. Übung habe ich bereits genügend.

Aufgeschraubt & Verbessert:
Da der Syncman bei Tempiwechseln nicht automatisch seine Zählzeiten aktualisiert habe ich direkt hinter der Stromversorgung einen einfachen Unterbrecher zwischengelötet um das Gerät resetten zu können.

 

 

2 Gedanken zu „Der SyncMan von Custom Live Electronics“

  1. Hallo, finde das Setup sehr gelungen…habe ähnliches im Blick
    !!! Eine Frage hätte ich zur Syncronisation der Jamman Solo XTs. Wenn
    diese über den Syncman als Slave betrieben werden…werde die Loops die
    bereits im Gerät gespeichert sind, dann entsprechend der Clock des
    Mastergerät ge“-timestretched“ oder kann man nur neue (Loops die in Time
    aufgenommen, während der Master schon lief) syncronisiert „halten“.
    LG Flo

    1. Hallo
      Der Syncman soll die Jammans im Takt halten was auch oft funktioniert. Zeitliche Abweichungen zwischen der Aufnahme und dem Beat per Sync werden durch schnelleres/langsameres Abspielen ausgeglichen, allerdings nicht so wie du dir das wünscht. Der Syncman macht aus 160BPM schonmal 40BPM im Jamman. Viel „Streching“ passiert da nicht. Zusätzlich muss der Jamman-Sample bei einem Tempowechsel neu gestartet werden. Dein zweiter Ansatz ist schon eher der Fall : Der Syncman hält just aufgenommene Phrasen synchron zu deinem Midi/Volca Setup. Ich bin mittlerweile etwas ernüchtert über den Syncman und würde ihn kein zweitesmal kaufen. Zuviel habe ich mich geärgert wenn ich etwas aufnehmen wollte und das doofe Ding mal wieder rumgezickt hat.
      Wenn du Sample per BPM abfeuern willst kann ich dir den MPX8 von Akai empfehlen. 1. preislich ok und per Midi steuerbar.

      Ich hoffe meine Ausführung hat geholfen.

      liebe Grüße

      Bernd

Kommentare sind geschlossen.