Doepfer Pocket Electronic

Das fertige Modul

Der Pl2 von Ploytec wäre ein wunderbares Instrument- wenn er ein paar Potis zum Steuern hätte. Da der MoPho per MIDI-Out Steuerbefehle sendet habe ich mir bisher mit einer Hilfsschaltung geholfen, was zwar funktional aber sehr unpraktisch war. Ständig verstellte Parameter am MoPho sind für Livemusik sehr lästig. Ein externer Controller musste her der Pitch und Prg-Change senden kann. Da der Markt leider mit USB-Controllern in allen Preisklassen verseucht ist gestaltete sich die Suche nach einem geeigneten Gerät schwierig.Der Pocket Elektronic Bausatz

Glücklicherweise bietet Firma Doepfer verschiedene OEM-Sets für die MIDI-Steuerung an. Mit so einem Ding kann sich jeder mit ein wenig Geschick seinen eigenen Controller bauen. Ich wählte den Pocket-Electronic-Bausatz der in einem schlichten Karton samt lückenloser Dokumentation, Netzteil , Flachbandkabel und Widerständen nach Hause kommt. Die beigelegte Dokumentation half ungemein bei der Planung der Schaltung für einen externen Controller- die bei Doepfer ladbare Software vervollständigt das Set.

Das fertige Modul

Da ich (bisher) nur die Tonhöhe, Lautstärke und das Preset des Pl2 verändern wollte kommen in meiner Schaltung 3 Potis(100k/linear) zum Einsatz. Diese werden nach Anleitungsschema an +5Volt ,die gewünschten Pins und GND gelötet und softwareseitig adressiert. Sowohl das Löten als auch das Zuweisen der Programmbefehle sollte jedem leicht fallen der nur Grundkenntnisse hat. Die Software ist einfach strukturiert- das kann jeder. Einzig die Belegung der beiden Flachbandkabel war ungenau dokumentiert. Normalerweise würde ich annehmen, daß das farbige Kabel an der Seite entweder mit 5Volt oder GND belegt ist. Da die Spannung laut Beschreibung an der zweiten Litze anliegt bleibt nur die Wahl zwischen GND und Pin 8 bzw. 16. Eine kurze Kontaktprüfung ergab, daß in meinem Fall die farbige Litze Pin 8 bzw. 16 war. Alles anlöten, Stecker auf das Board gepinnt, Software aufspielen per Midi und ausprobieren: Heureka, es funzt!Der PocketControl im Gehäuse

Letzendlich habe ich den Aufbau samt Netzteil in einem Akkulade-Gehäuse gequetscht untergebracht. Schöner ging es gerade nicht. Außerdem habe ich der Schaltung noch einen Killswitch spendiert- für alle Fälle.

Jeder der zitterfrei einen Lötkolben halten kann und ein ähnliches Problem plagt sollte hier zugreifen.