Ammoon AP-08 Looper

Ich stieß beim grossen A auf einen Looper für knapp 40 Euros der von einer mir unbekannten Marke verkauft wurde. Eine weitere Recherche ergab das dieses Gerät auch unteren anderen Namen, vorallendingen aus Fernost, im Internetz verkauft wird. Da ich meinen Musikunterricht sowieso mit einem kleinen Looper aufwerten wollte habe ich bei diesem Angebot zugegriffen und heute liegt das Ding, ein Ammoon AP-08, vor mir.
FrontalansichtDie Verpackung wirkt edel, der Looper ist bruchsicher in einem Bett aus geschäumten PUR verpackt. Winzig, das Ding- gespeist wird der Looper mit einem Netzteil (9V) , welches nicht im Lieferumfang dabei war. Der Formfaktor erinnert an einen TCE Ditto, ist aber noch kompakter. Beim grossen T gibts den AP-08 in rot von der Hausmarke und 10Euro teurer.

Die Oberfläche besitzt einen Lautstärkeregler und den obligatorischen Button zur Aufnahme. Seitlich ist noch eine Mini-USB Buchse verbaut; hinterrücks befindet sich die Stromversorgungsbuchse. Rechts gehts monoklinkesk rein und links gehts raus-das wars.

Technisch funktioniert der AP-08 so:
1x drauftreten – Aufnahme startet
erneut drauftreten – Aufnahme stoppt und Wiedergabe startet nahtlos
lange Treten -die letzte Aufnahme wird wieder gelöscht
doppelter Treter- die komplette Aufnahme wird gelöscht.

seitliche AnsichtDer AP-08 ist sehr klangtreu bietet true Bypass und scheint überwiegend brummfrei zu sein. Eventuell findet sich ja ein noch empfindlicheres Ohr für eine solche Nuance- ich fand`s jedenfalls OK.

Schade dass der digitale Inhalt nur per proprietärer Software ausgelesen werden kann, ein Dateisystem welche wie ein USB-Stick gemounted wird wäre mal erfrischend gewesen. So hätte ich die Ergebnisse des Unterrichts direkt per Androiden speichern können. Schade. Diese Schwachstelle wäre allerdings ein Anlaufpunkt für einen Hack. Male sehen ob ich Zeit & Muße dafür habe.

Für den Preis von 40Eur bietet sich in der Gesamtschau eine Menge Looper für kleines Geld. Ich sage: Kaufen!